Dinge, die dir deine Englischlehrerin nie erzählt hat – heute: Die extra Meile gehen

 

IMG_5306.jpg

Jasper, Alberta

Bevor wir zur eigentlichen Thematik kommen – der Sache mit der zusätzlichen Meile -, hier noch schnell ein kleiner Ausflug in die Abgründe der deutschen Umgangssprache.

Da gibt es dieses Wort, ein Wort, das für sich genommen eine kleine Unverschämtheit für Menschen ist, deren Muttersprache nicht Deutsch ist.

‚Tja‘.

Nordamerika kann mit diesem Wort nichts anfangen. Es wird von uns Deutschen in einer solchen Vielfalt verwendet, dass es dem ungeübten Amerikaner oder Kanadier unmöglich ist, seine jeweilige Bedeutung zu erkennen. Aber das nur am Rande …

Going the extra mile – sowas ist einfacher als kleine, miese, deutsche Wörter mit drei Buchstaben. ‚To go the extra mile‘ heißt, dass jemand sich besonders bemüht hat – insbesondere um jemanden anderen.

‚Thanks for going the extra mile for me, buddy!‘

Du hast den neuen Job bekommen. Nur deswegen, weil dein Kumpel, der in derselben Bude arbeitet, vor deiner Bewerbung ein gutes Wort für dich beim Chef eingelegt hat. Er ist die extra Meile für dich gegangen – gone the extra mile.

Ist klar jetzt, oder?

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s